Internationales Übereinkommen zum

Verbot des Verzehrs von Hunde und Katzenfleisch

Initiiert von: World Dog Alliance
Empfänger: Das Weiße Haus, 10 Downing Street

Genlin ist der Gründer der World Dog Alliance (WDA). Seine Philosophie ist es, „die menschliche Gesellschaft zu ändern, um Hunde und Katzen zu retten“. Um seine Vision zu erreichen und gleichzeitig die gesetzliche Strategie einzuhalten, beabsichtigt Genlin außerdem, ein internationales Übereinkommen zu schaffen, den Verzehr von Hunde- und Katzenfleisch zu verbieten. Dieses Übereinkommen ist das beste Mittel, um die internationale Aufmerksamkeit auf die Problematik von Hunde- und Katzenfleisch zu lenken.

Am 21. Juni 2014 wurde die WDA gegründet, um das Verbot des Verzehrs von Hunde- und Katzenfleisch weltweit zu fördern. Genlin ist der Meinung, dass die Gesetzgebung das einzige Mittel ist, um die unmoralische Praxis des Verzehrs von Hunden und Katzen zu unterbinden, insbesondere in asiatischen Ländern.

Am 26. September 2015 startete die WDA den ersten Dog Lovers’ Day. Eating Happiness, eine von Genlin produzierte Dokumentation, wurde in Städten auf der ganzen Welt ausgestrahlt, um die Barbarei des Verzehrs von Hundefleisch in asiatischen Ländern aufzudecken.

Am 12. September 2016, als Reaktion auf eine durch die WDA initiierte Parlamentspetition, hat das Parlament des Vereinigten Königreichs durch diplomatische Mittel Druck auf die südkoreanische Regierung ausgeübt, was zur Schließung des Moran-Markts führte, dem größten Markt für Hundefleisch in Seoul.

Am 11. April 2017 führte die WDA-Kampagne zum erfolgreichen Beschluss, dass der Verzehr von Hunde- und Katzenfleisch in Taiwan verboten wurde, wodurch Taiwan zum Hoffnungsschimmer in Asien wurde.

Am 12. Dezember 2018 verabschiedete der US-Kongress ein Agrargesetz, das den Verzehr von Hunde- und Katzenfleisch unter Verbot stellt. Dies ist ein historischer Meilenstein der gesetzlichen Bemühungen der WDA in den Vereinigten Staaten seit 2015.

Jedes Jahr werden in Asien über 30 Millionen Hunde zum Verzehr geschlachtet; bei 70 % davon handelt es sich um gestohlene Haustiere. Nach gründlicher Untersuchung entwickelte und veröffentlichte die WDA ein Whitepaper zur Erhöhung der Strafen für den Diebstahl von Hunden, das darauf abzielt, diesem Verbrechen zusammen mit dem Verzehr von Hunde- und Katzenfleisch in China einen Riegel vorzuschieben.

Am 6. März 2019 stellte ein chinesischer Kongressabgeordneter ein Gesetz zum Schutz von Haustieren (Companion Animal Protection Act) vor, das ein Verbot des Verzehrs von Hundefleisch und eine Erhöhung der Strafe für den Diebstahl von Hunden vorschlägt. Die gesetzlichen Bemühungen der WDA retten nicht nur unsere geliebten Tierfreunde, sondern geben auch ihren Betreuern Hoffnung.

Am 13. März 2019 brachte ein japanischer Kongressabgeordneter unter Verwendung der detaillierten Informationen aus erster Hand, die durch die WDA bereitgestellt wurden, während einer Interpellationssitzung des japanischen Kongresses die Hundefleischproblematik auf. Die erstaunliche Tatsache, dass es über 100 Hundefleischrestaurants in Japan gibt, schockierte die ganze Welt. Das Ziel der WDA besteht darin, ein Verbot für den Verzehr von Hunde- und Katzenfleisch in Japan zu erwirken, bevor die Olympischen Spiele in Tokio im Juli 2020 beginnen.

Am 11. Juni 2019 stellten die WDA und eine italienische Kongressabgeordnete gemeinsam einen Gesetzesentwurf zum Verbot des Verzehrs von Hunde- und Katzenfleisch in Italien vor. Italien ist eine tierliebende Nation, daher kann man davon ausgehen, dass der Gesetzesentwurf in der nahen Zukunft umgesetzt wird.

Am 10. Juli 2019 stimmte das Parlament des Vereinigten Königreichs einer Gesetzesnovelle zu, ein Verbot des Verzehrs von Hunde- und Katzenfleisch in das Tierschutz- und Strafgesetz (Animal Welfare [Sentencing] Bill) aufzunehmen, was wahrscheinlich Ende 2019 offiziell beschlossen werden wird. Die Kampagnenarbeit der WDA der letzten Jahre im Vereinigten Königreich beginnt, Früchte zu tragen.

Am 28. Juli 2019 gab die WDA ihre Bemühungen zu einem Übereinkommen bekannt und startete eine Petition, um die öffentliche Unterstützung zu gewinnen und einen globalen Trend gegen diese Grausamkeit zu schaffen.

Kongressabgeordnete in den USA und Parlamentsmitglieder im Vereinigten Königreich haben bereits ihre Unterstützung des WDA-Übereinkommens zugesichert. Wie Jeff Denham, der ehemalige US-Vertreter, der das Verbot des Verzehrs von Hunde- und Katzenfleisch in den USA eingeführt hat, in seiner Rede sagte: „Es zeigt unsere Einigkeit mit den anderen Nationen, die Hunde- und Katzenfleisch unter Verbot gestellt haben, und bestärkt bestehende internationale Bemühungen, diese Praxis weltweit abzuschaffen.“